Nachrichten

Superintendent Eickhoff tritt zurück

Neuwied. Wolfgang Eickhoff tritt als Superintendent zurück. Seine nebenamtliche Funktion an der Spitze des Kirchenkreises Wied, in die er im November 2012 gewählt wurde, gibt Eickhoff aus gesundheitlichen Gründen mit Ablauf des 31. Mai 2017 ab. Der 56-jährige Theologe bleibt Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Raubach.

Die Synode, das oberste Leitungsgremium des Kirchenkreises Wied, wird in einer außerordentlichen Synode am 22. September 2017 eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger im Amt des Superintendenten wählen. In der Zwischenzeit führt der Synodalassessor, Pfarrer Detlef Kowalski, die Amtsgeschäfte kommissarisch weiter.

Im Zusammenhang mit der Einführung der neuen Superintendentin oder des neuen Superintendenten wird es dann auch Gelegenheit geben, Wolfgang Eickhoff für seinen Dienst als Superintendent zu danken und ihn aus diesem Amt zu verabschieden.