Nachrichten

Neuwieder Erstaufführung: REQUIEM von Franz von Suppé

Großes Kino für die Ohren: Neuwieder Konzertchor gibt sein Jahreskonzert

Im Rahmen des kreiskirchlichen Chorprojektes führt der Neuwieder Konzertchor am Volkstrauertag, dem 15. November, um 17 Uhr in der Neuwieder Marktkirche das Requiem von Franz von Suppé auf. Der Vorverkauf hat begonnen.

 

Das selten gespielte Werk schrieb der als Operettenkomponist bekannt gewordene Komponist für Solisten, Chor und großes Orchester. Marina Unruh (Sopran), Silke Hartstang (Alt), Fabian Strotmann (Tenor) und Burkhard Zass (Bass) singen die Solopartien. Der Neuwieder Konzertchor ist mit hundert Mitgliedern der größte Chor der Region. Er wird begleitet vom Orchester „Schöneck-Ensemble“. Die künstlerische Leitung hat Kirchenmusikdirektor Thomas Schmidt.

 

Verschiedene Stilebenen prägen die Partitur: Traditioneller Kirchenstil wechselt mit melodischen Elementen, die der italienischen Oper sowie der Folklore Österreich-Ungarns verpflichtet sind. Für die Ohren ist das „ganz großes Kino“.

 

Die letzte Aufführung fand 1901 in Wien statt. Danach war die Partitur verschollen. Erst 1983 wurde sie wieder gefunden. Und das „Volksblatt Berlin“ schrieb: „Dreizehn Sätze wie bei Verdi - und nicht ein schwacher darunter. Man staunt, wie ein solches schlagend wirkungsvolles geistliches Musikwerk so lange abhanden kommen konnte. Es behauptet sich zwischen den Gipfeln Berlioz und Verdi mit unverkennbarer Eigenart und ergreifender Echtheit.“

 

Karten zu 18 Euro (ermäßigt 12 Euro) sind im Vorverkauf erhältlich bei Musikhaus Neumann (02631-23157) und im Café Auszeit (02631-21174). Restkarten an der Abendkasse. Weitere Informationen unter www.marktkirche.de/kirchenmusik/neuwieder-konzertchor/aktuelles-chorprojekt-2015/