Nachrichten

Friedensmesse ist Abschluss des kreiskirchlichen Chorprojektes 2016

Neuwieder Konzertchor gibt sein Jahreskonzert

Der Neuwieder Konzertchor führt am 23. Oktober um 17 Uhr in der Marktkirche das Werk "The Armed Man - A Mass for Peace" auf. Das Antikriegsstück basiert auf Texten der katholischen Messliturgie, die der Komponist Karl Jenkins mit anderen Quellen verband. Er schrieb es für vierstimmigen gemischten Chor mit zwei Solisten und sinfonische Orchesterbesetzung.

Der Vorverkauf hat begonnen.

In der Musik spiegeln sich die Epochen der kriegerischen Vergangenheit Europas. Mittelalterliche Gregorianik taucht ebenso auf wie die Vokalpolyphonie der Renaissance, Fanfaren, Marschmusik, Folklore oder der Gebetsruf des Muezzin. Das Nebeneinander von alten und neuen Musikstilen sorgt für effektvolle Kontraste. Ekstatische Ausbrüche, mitreißende Rhythmen und beklemmende Passagen der Stille prägen die hohe emotionale Wirkung der Friedensmesse.

Den islamischen Gebetsruf singt ?sa Yasaroglu, ein Imam der Neuwieder Fatih-Moscheegemeinde. Als Mezzo-Sopranistin konnte Silke Hartstang gewonnen werden. Der Neuwieder Konzertchor wird wieder vom Schöneck-Ensemble begleitet, das diesmal in sehr großer Besetzung kommt. Allein fünf Musiker sind am Schlagwerk beschäftigt. Die künstlerische Leitung hat Kirchenmusikdirektor Thomas Schmidt.
Neben den genannten Teilen enthält das Werk auch Passagen aus weiteren religiösen und historischen Quellen, zum Beispiel der Bibel und dem Mahabharata, einem indischen Epos. Darüber hinaus werden Texte von Rudyard Kipling, Alfred Lord Tennyson und Toge Sankichi, der den Atombombenabwurf auf Hiroshima überlebte, aber einige Jahre später an Leukämie verstarb, verwendet. Mehrfach klingt auch das mittelalterliche Soldatenlied "L'homme armé" an.
Ein dramatisches Werk, das auch besinnliche Sätze enthält. Man hört Explosionen, Jazz-Elemente, Abschnitte im Renaissance-Stil, Melodien mit Ohrwurmcharakter und einen besinnlichen Schluss-Choral. Es ist ein aufwühlendes Stück, das die Besucher nicht kalt lässt.

Die Aufführung in der Marktkirche ist der Schlusspunkt des kreiskirchlichen Chorprojektes im Jahr 2016. Sie wird vom Kirchenkreis Wied, dem Förderverein für Kirchenmusik an der Marktkirche und der Sparkasse Neuwied mitfinanziert.

An der Abendkasse kosten die Karten 20 Euro, ermäßigt zu 12 Euro. Im Vorverkauf gibt es die Karten zu 18 Euro, ermäßigt zu 10 Euro. Der Vorverkauf hat begonnen im Café Auszeit (02631-21174), beim Musikhaus Neumann (02631-23157), beim Ticket-Store Neuwied (02631-943111) und im Online-Ticketshop unter www.marktkirche.de