Nachrichten

Tag der offenen Moschee

Neuwied - Am 3. Oktober werden bundesweit bis zu 1000 Moscheen ihre Pforten zum "Tag der offenen Moschee" öffnen. Es werden mehr als 100 000 Besucher erwartet.




Diese in der Welt bisweilen einzigartige Aktion geht auf eine im Jahre 1997 gestartete Initiative des Zentralrats der Muslime in Deutschland zurück und entwickelte sich im Laufe der Jahre zum Selbstläufer. Hunderte Moscheen aller islamischen Verbände nehmen Jahr für Jahr daran teil.
Der bewusst gewählte Zeitpunkt am Tag der Deutschen Einheit soll das Selbstverständnis der Muslime als Teil der deutschen Einheit und ihre Verbundenheit mit der Gesamtbevölkerung zum Ausdruck bringen, so der Zentralrat der Muslime in Deutschland in einer Presseerklärung. Auch in Neuwied werden sich die Türen der Moscheen öffnen. Im Arbeitskreis Christlich-Islamische Begegnung, der von Eirene organisiert wird, nehmen regelmäßig neben Evangelischer und Katholischer Kirche die Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde Neuwied, die Islamische Gemeinde in der Langendorfer Str. 50 (Verein türkischer Arbeitnehmer in Neuwied und Umgebung e.V.)und die Islamische Gemeinde im Rheintalweg 15 (Fatih Camii, Islamische Gemeinde Neuwied e.V.)  teil. Mit Moscheeführungen, Gesprächen, Büchertischen und meistens auch einer gemeinsamen Einladung zum Essen suchen die Moscheegemeinden den Kontakt  mit ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern und empfangen sie in gewohnter Gastfreundschaft.